Eine Anime-Aquarell-Orgie aus einer furiosen Zeit

Dieses Werk ist ein Wunder. Ein Bild- und Klangrausch aus den frühen 70er Jahren, einer Zeit, in der die ganze kulturelle Welt auf einem komplett anderen Trip unterwegs war. Auch in Japan. Ein Film, der das Ende und gleichzeitig den absoluten Höhepunkt der Anime-Fabrik Mushi Production darstellt und zu einem Zeitpunkt entstand, als der Studio-Gründer Osamu Tezuka (dessen Manga-70s-Highlight “Kirihito” wir bereits hier besprochen haben) bereits von Bord gegangen war. Ein Fragment hatte er Eiichi Yamamoto (Regisseur für Tezuka u.a. bei den Anime-Versionen von “Astro Boy” und “Kimba der weiße Löwe”) hinterlassen. Und der machte aus dem dritten Teil der erotisch angehauchten Animerama-Reihe nicht weniger als ein Wunder von einem Film.

Wobei, “Film” ist eigentlich zu kurz gegriffen. Die mittelalterliche, in ungewöhnlicher Aquarell-Optik gehaltene Geschichte rund um Jeanne, die von einem lokalen Baron missbraucht und im weiteren Verlauf vom Teufel auf einen Pakt eingeladen und dann Anführerin der Rebellion wird, ist eigentlich viel mehr als nur ein “Film”. “Belladonna of Sadness” ist ein visuelles Wunder, eine musikalisch umwerfende Kreation und ein Meisterwerk der erotischen Kunst. Umso erstaunlicher, dass der Anime viele Jahrzehnte quasi vergessen war. Eine deutsche DVD des Films vom Label Rapid Eye Movies gab es schon etwas länger, doch erst die 4K-Restauration aus den USA hat in Kennerkreisen einen neuen Hype um “Belladonna of Sadness” erzeugt.  

Der alte Trailer:

Der 4K-Trailer:

Neben dem visuellen Aspekt von “Belladonna of Sadness” ist vor allem auch der Soundtrack hervorzuheben, der zum Glück anlässlich der 4K-Restauration des Films wieder aufgelegt wurde. Der auch in anderen Kontexten herausragende Jazz-Pianist Masahiso Satoh hat diesen kreiert und ein unglaublich schönes Klanggemälde geschaffen. Teilweise erinnert das an Ennio Morricone in seinen besten Phasen, aber auch Jazz und zeitgenössische Klassik kommen zum Tragen. Und der wunderbare Titelsong, performed von Satohs damaliger Frau Mayumi Tachibana, trägt auch seinen Teil zum tollen Gesamt-Sound bei. Letzterer ist zur Veröffentlichung des Films im Jahr 1973 auch als Vinyl-Single in Japan erschienen. Diese Scheibe findet man immer wieder bei Ebay.

Wer offen und unvereingenommen für ganz große Kunst ist, der muss “Belladonna of Sadness” eigentlich kennen. Doch Achtung: dieser Film kann verstören.

Belladonna of Sadness (哀しみのベラドンナ Kanashimi no Belladonna)
Regie: Eiichi Yamamoto
Blu-ray / DVD: Auf Deutsch erschienen und erhältlich bei Rapid Eye Movies sowie Amazon
Musik: Soundtrack von Masahito Satoh sowie Single des Titelsongs, gesungen von Mayumi Tachibana, beide Out of Print, aber oftmals verfügbar über Ebay
Buch: Anlässlich der 4K-Veröffentlichung von “Belladonna of Sadness” ist auch ein tolles Hardcover-Begleitbuch zum Film erschienen. Erhältlich über Amazon, wenn auch inzwischen zu unfassbaren Preisen 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.