Furikake macht den Reis schön

Furikake auf Reis in Schale

Japanischer Reis schmeckt pur besser, als man es erwarten würde. In der Regel wird er so auch zu anderen Speisen gereicht und gegessen. Wer, wie ich, die weißen Körner gerne mal als schnelle und alleinige Haupt- oder Zwischenmahlzeit kocht, dürfte über einen Tipp für ein wenig Extra an Geschmack dankbar sein. Und der lautet: Furikake (ふりかけ). Die japanische Würzmischung wertet den Reis nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch richtig schön auf.

Auf welche Art der Reis gekocht wird, ist reine Geschmacksache. In einem Kochtopf gelingt er mit etwas Übung ebenso gut, wie mit einem elektronischen Kocher, wie wir ihn verwenden. In Kombination mit anderen japanischen Gerichten schmeckt Reis pur tatsächlich am besten und fügt sich in seiner reinen Form auch am besten ein. Er ist allerdings auch eine tolle Stand-Alone-Mahlzeit, die schnell zubereitet ist und ordentlich sättigt. Damit es nicht zu sehr nach erzwungener Diät aussieht und schmeckt, peppe ich ihn gerne optisch und geschmacklich mit der feinen japanischen Gewürzstreu auf, die als wesentlichste Bestandteile getrockneten Fisch, Sesam und Seetang (Nori) enthält.

Furikake Variationen

Gewürzstreu in den Variationen „UME“ (dt. Pflaume) und „CHUHKA“ (dt. chinesisch)

Die japanische Gewürzstreu gibt es in unterschiedlichsten Variationen, das heißt, mit zusätzlichen Geschmacksgebern wie Ei, Pflaume, Shiso (Perilla), Kabeljaurogen, Lachs oder Wasabi. Wer keine original Mischung zur Hand hat, kann seinen Reis natürlich auch mit einzelnen Zutaten würzen. Den speziellen und immer wieder leckeren Geschmack der japanischen Mischungen wird man damit allerdings nur schwer herstellen können. Übrigens macht sich die Reisstreu auch hervorragend als Zutat in Salatsoßen und selbst Nudelgerichten verleiht sie überraschend neue Noten. Einfach ausprobieren!

Furikake (Gewürzstreu)
unterschiedliche japanische Hersteller
Bezugsquelle: Japanische Supermärkte; gut sortierte Supermärkte und Asia-Läden; Nanuko (online kaufen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.