Itadakimasu mit japanischer Hausmannskost

Cover Itadakimasu Kochbuch

Dass japanische Küche schnell und unkompliziert geht, zeigen Fumi Dehnst und Anne Schmidt in ihrem Kochbuch „Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch“. Eine unserer liebsten und schon am längsten genutzten Quellen für richtig gute japanische Hausmannskost.

Tischlein deck Dich schnell

Das tollste vorweg: die meisten Gerichte aus diesem Buch sind innerhalb von 15 bis 45 Minuten zubereitet und servierbar. Es handelt sich hier um eine Sammlung vielfältigster Speisen, die selbst Ungeübten ohne allzu großen Zeitaufwand gelingen. Kategorisiert ist das Buch nach Reis, Fleisch, Fisch, Gemüse, Salat, Nudeln, Tofu, Ei und Süßem. Zur zusätzlichen Orientierung finden sich unter den Rezepten Hinweise in Stempelform, um welche Form von Speise es sich handelt. Es gibt Rezepte für vollwertige Mahlzeiten, Speisen, die noch um Misosuppe und Reis ergänzt werden sollten und Teilgerichte für ein umfangreicheres Menü, das man sich selbst zusammen stellen kann.

Rezeptseite Katsudon

Katsudon (Schnitzel auf Reis) aus „Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch“

In den Kategorien Reis und Nudeln finden sich vornehmlich vollwertige Mahlzeiten wie Katsudon (Schnitzel auf Reis) und ein winterlicher Reistopf mit Maronen, Bohnen und Krabben oder Tsukimi Udon und Zarusoba (Kalte Buchweizennudeln mit Dip). Wer keine japanischen Nudeln vorrätig hat, findet zudem Gerichte mit Spaghetti (!!) – zum Beispiel Tuna Spaghetti mit Thunfisch, japanischer Mayonnaise und Rettich, eine unserer liebsten italo-japanischen Gerichte. Die unter Fleisch und Fisch gelisteten Rezepte empfehlen sich mit Reis und Misosuppe zu kombinieren.

Matcha Aisu selbst gemacht

Wer schon immer einmal Matcha Aisu (Grüntee-Eis) selbst machen wollte, findet in diesem Kochbuch unter Süßes die Anleitung! Daneben auch Rezepte für Katsutera (Biskuitkuchen) in den Farben und Geschmäckern von Kakao, Zimt, Zitrone und Grüntee – inklusive Backform-Origami-Anleitung für die passende Kuchenform.

Randnotiz: Süßspeisen werden in Japan traditionell zum Grünen Tee gereicht und bilden üblicherweise nicht, wie bei uns, den Abschluss einer Mahlzeit. Statt dessen werden hin und wieder der Jahreszeit entsprechende Fruchtstücke angeboten.

Regeln geben den Rahmen

Auf den letzten Seiten des Buches liefern die beiden Autorinnen ein kleines Regelwerk für das japanische Menü, auf das in Japan selbst besonderer Wert gelegt wird:

– der Jahreszeit angemessen
– dem Anlass entsprechend
– gefällig in Form und Farbe
– die Vielfalt von Geschmack und Konsistenz berücksichtigend
– dem Wohle der Gesundheit dienend

Zusätzlich geben sie in einem weiteren Absatz Einblick in japanische Tischregeln und liefern auf mehreren Seiten Vorschläge zu Menüs für Frühstück, Alltag, Abend, Picknick und Bento-Box (Lunchbox), die aus den einzelnen Gerichten im Buch zusammengestellt werden können.

Itadakimasu Picknick Menü

Menüvorschlag Picknick aus „Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch“

Itadakimasu Bento Menü

Menüvorschlag Bento-Box aus „Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch“

 

 

Richtige Zutaten für richtigen Geschmack

Die Rezepte in „Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch“ sind bereits ein wenig an die bei uns erhältlichen Zutaten angepasst. Einige japanische Grundzutaten sind dennoch unverzichtbar, wenn man selbst die originalen Gerichte nachkochen und deren typischen Geschmack erreichen möchte. Sie sind in den meisten Asiamärkten, inzwischen jedoch auch in vielen gut sortierten großen Supermärkten, online oder natürlich in japanischen Supermärkten zu bekommen.

Zu den wichtigsten Zutaten gehören auf jeden Fall Shoyu (Sojasauce), Mirin (Kochwein aus Reis), Sake (alkoholisches Getränk aus Reis, Wasser und Hefe), Dashi (Brühe in Pulverform aus getrocknetem Thunfisch),  Sesamöl und Gohan (Reis). Auch wichtig ist Miso (Würzpaste aus fermentierten Sojabohnen), wenn man gerne Misosuppe isst und sie selbst machen möchte. Alternativ gibt es sehr gute Instant-Varianten, die sich dann allerdings nur als Suppe und nicht als Zutat in anderen Gerichten verwenden lassen. Zusätzliche Empfehlung für Salate (Rezept für japanischen Kartoffelsalat im Buch), Dip oder Topping: japanische Mayonnaise!

Itadakimasu. Guten Appetit auf Japanisch
Autorinnen: Fumi Dehnst und Anne Schmidt
Verlag: Christian Verlag
Bezugsquelle: stationärer Buchhandel des Vertrauens, Amazon (online bestellen) – ANMERKUNG: derzeit nur gebraucht erhältlich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.