TV-Serie Pretty Proofreader: hübsch, hartnäckig, herzensgut

Pretty Proofreader ist ein genialer Titel für eine TV-Serie, deren Protagonistin nicht nur außerordentlich hübsch, sondern auch unglaublich scharf auf einen Job in der Redaktion einer Beauty- und Lifestyle-Zeitschrift ist. Nach der siebten Bewerbung im Verlag erhält sie allerdings lediglich ein Angebot als Korrektorin namhafter und weniger bekannter Autoren. In dieser Abteilung spielt sie zwar für Schriftsteller wie Verlag eine enorm wichtige Rolle. Sie agiert jedoch im stillen Kämmerlein absolut im Hintergrund. Ohne jeden Glamour oder ernsthafte Anerkennung. Frau könnte daran verzweifeln. Oder in genau dieser Rolle die wahre Berufung finden und sie zu einer der aufregendsten und vielseitigsten ihres Lebens gestalten.

Szene aus „Pretty Proofreader“: Beruf oder Berufung?

Mehr Sein als Schein

Genau das macht Kouno Etsuko. Mit einer Akribie und Hartnäckigkeit, bei der den Kolleg/innen zunächst nur der Mund offen stehen bleibt. Sie hält sich nicht an Konventionen. Morgens kommt sie bestens gelaunt und von den Zehenspitzen bis zur Haarwurzel top gestylt ins Büro. Sie nimmt ihre Aufgabe sehr ernst. Deshalb verlässt sie, entgegen der Gepflogenheiten, auch gerne regelmäßig das Büro, um inhaltlichen Fragen im ihr vorliegenden und zu prüfenden Manuskript auf den Grund zu gehen. Ihr Umfeld begegnet ihr anfänglich mit einer Mischung aus Sprachlosigkeit und Bewunderung, die wahlweise in Maßregelung oder heimlicher Annäherung an ihre Art und Ansichten mündet.

Szene aus „Pretty Proofreader“: Kouno Etsuko hat ihre Kompetenzen überschritten und wird gemaßregelt.

In der Regel verursacht sie mit vielen ihrer über den üblichen Rahmen hinausgehenden Anmerkungen in den Manuskripten Empörung und das ein oder andere Missverständnis. Am Ende jedoch zeigt sich immer, dass ihre gründliche Recherche, ihre inhaltliche Korrektur – inklusive eigenen Ideen, die sie auf Post-Its an das Manuskript hängt – dazu beitragen, jedes Werk perfekt zu machen. Aus Ablehnung und der ein oder anderen Panikattacke bei Schriftsteller/innen, Vorgesetzten und Kollegen erwächst letztlich große Dankbarkeit. Sie zeigt, dass sie weit mehr kann, als man ihr auf den ersten Blick zutraut.

Schon die Teaser der Serie sind speziell. Jede Folge wird unter einem Titel angekündigt …

… der umgehend handschriftlich korrigiert (revidiert) wird. So ist zumindest immer klar, worum es NICHT gehen wird.

Alles, was eine gute Geschichte braucht

Die Serie hat alles, was es für eine gute Geschichte braucht: mitreißende Protagonisten, eine gelungene Mischung aus Witz und Ernsthaftigkeit, Oberflächlichkeit und Tiefgang, Unterhaltung und Botschaft. Und vor allem jede Menge Leidenschaft. Das verstehen die Japaner wohl unter ikigai, dem Gefühl, etwas zu haben, wofür es sich lohnt, jeden Tag aufzustehen.

Kouno Etsukos Leidenschaft sind Detailverliebtheit und Ehrlichkeit. Das merkt sie schließlich besonders, als sie ihrem Ziel, endlich Redakteurin bei der Zeitschrift Lassy zu werden, näher kommt. Dass sich alles zum Guten entwickelt und sie noch viel mehr verwirklichen kann, als ihren eigentlichen Traum, macht aus der Serie Pretty Proofreader eine Ode an Zuversicht, Lebensfreude und Hartnäckigkeit.

Dank des auf asiatische Filme und TV-Serien spezialisierten Streaming Providers Rakuten VIKI ist Pretty Proofreader mit Untertiteln in elf Sprachen, darunter auch Deutsch, verfügbar.

„Pretty Proofreader“, TV-Serie (Originaltitel: Jimi ni Sugoi! Kōetsu Girl: Kouno Etsuko, Sender NTV)
Hauptdarstellerin: Satomi Ishihara auf imdb.com (Korrektorin Kouno Etsuko)
Rakuten VIKI Streaming: Online (zur Webseite), TV & Mobile App (Übersicht Webseite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.