Ein (fast) vergessenes Kinderbuch von Yoko Ono

Nur einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass ich in den Besitz der deutschen Ausgabe von  僕はおにいちゃん (Boku wa Onii-chan) kam. „Jetzt bin ich ein großer Bruder“ ist ein von Yoko Imoto liebevoll illustriertes Kinderbuch. Die Texte stammen von Yoko Ono. Die mir als großartige Performance-Künstlerin, Musikerin und Schöpferin plakativer Statements wie „War is over! (if you want it)“ bekannte Yoko Ono hat also auch ein Kinderbuch geschrieben.

Wechselbad kindlicher Gefühle

„Jetzt bin ich ein großer Bruder“ behandelt das große Gefühlschaos, dem ein Kind durch weiteren Familienzuwachs ausgesetzt ist. Auf einmal soll es „groß“ sein und fürchtet zudem um die besondere Aufmerksamkeit seiner Eltern, in diesem Fall der Mutter.

Zeichnerisch in die Katzenwelt verlegt, wunderschön wasserfarbenartig illustriert und prägnant formuliert wird das emotionale Dilemma aufgezeigt, in dem sich die Hauptfigur Nonta, der große Bruder, befindet. Gefangen zwischen Verbundenheit mit den schutzbedürftigen Geschwistern, um die er sich kümmern soll, dem Wunsch, einfach selbst Kind sein zu können und der Liebe zu und für seine Mutter, die seiner Unterstützung bedarf und deren Aufmerksamkeit er sich so wünscht.

Wunderbar treffsicher und in kindlicher Direktheit setzt Yoko Ono das geschriebene Wort ein, um die Leser an dem Wechselbad der Gefühle des großen Bruders teilhaben zu lassen. Der doch eigentlich nur der kleine Nonta sein will – und schließlich auf neue Art Aufmerksamkeit und so etwas wie Stolz erfährt.

Kinderbuch mit autobiografischen Zügen

Den einzigen Hinweis auf das hier beschriebene, sowie ein weiteres Kinderbuch mit dem Titel „Der kleine Fuchs und das Fahrrad“, konnte ich in der Yoko Ono-Biografie von Nicola Bardola finden. Dem Autor nach schrieb Ono den Text zu „Jetzt bin ich ein großer Bruder“ kurz nach der Ermordung John Lennons. Sie selbst erwähnt das Buch nicht an relevanten, recherchierbaren Stellen.

Inhaltlich verarbeitet sie in dem Buch offenkundig einen Teil ihrer eigenen Erlebnisse als junges Mädchen im Japan der (Nach)Kriegszeit. Damals übernahm sie als ältestes Kind zeitweise und wohl nicht freiwillig die Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister, nachdem ihre Mutter mit den drei Kindern von Tokio ins ländliche Umland geflohen war.

Selbst dieses Kinderbuch enthält die ihr gesamtes künstlerisches Schaffen prägende Botschaft: habt Mitgefühl, liebt Euch und seid friedlich miteinander. Nicht zuletzt deshalb meine Empfehlung: lesen und nicht in Vergessenheit geraten lassen!

Die japanische Originalausgabe erschien 1981. Die deutsche Ausgabe wurde vom Saatkorn-Verlag in der Reihe „Bilder für Kinder von Tieren und Sachen“ verlegt. Die letzte Seite hat der deutsche Verlag noch um eine Anleitung „zum Umgang mit diesem Bilderbuch“ ergänzt.

Jetzt bin ich ein großer Bruder (Boku wa Onii-chan 僕はおにいちゃん)
Text: Yoko Ono
Illustration: Yoko Imoto
Übersetzung: Irmtraut Wittenburg
Verlag: Saatkorn-Verlag GmbH, Hamburg
Bezugsquelle: Amazon Online kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.